SQUAKK

Stacks Image 23

Michael Griener - drums
Jan Roder - bass
Christof Thewes - posaune

free jazz aus berlin

Die Jazzband SQUAKK ist klein, schnell und akustisch, lernte sich vor 3 Jahren bei einem gemeinsamen Konzert mit Uli Gumpert in Berlin kennen und absolvierte seitdem zahlreiche Konzerte u.a. in der Ukraine, in der Schweiz und in New York.
Griener und Roder arbeiten und leben seit Jahren in Berlin und bilden dort eine der angesagtesten Rhythmusgruppen der europäischen Free Jazz- und Improvisationsszene . 
Mit Thewes zusammen agieren sie in einem eigenständigen Musikkosmos, zu dem Ernst-Ludwig Petrowsky anlässlich ihrer ersten CD-Veröffentlichung schrieb:
''....Vitalität, Spontanität, Intelligenz plus Swing, Drive und Groove, gegossen in die verschiedenen Formen von eigenwillig -einfallsreichen Improvisationen bzw. Kompositionen, deren teilweise vertracktes Material mit spielerischer Leichtigkeit vorgetragen wird.....''
CHRISTOF THEWES arbeitet als Posaunist, Komponist, Arrangeur und Instrumentallehrer. Leitet verschiedene Ensembles und Musikprojekte von Solo bis Big Band, die sich zwischen modernem Jazz, freier Improvisation und Neuer Musik bis hin zu experimentellem Rock, Funk + Popmusik bewegen. Mit Rudi Mahall, Wollie Kaiser, Jürgen Wuchner, Gabriele Hasler, Claudio Puntin, Roger Hanschel, Albert Mangelsdorff, Han Bennink,  Adam Pyronzcyk, Dieter Manderscheid, Gunter Hampel u. v. a. stand Thewes in ganz Europa auf der Bühne und ist seit 2008 Mitglied des legendären Globe Unity Orchester .
Im November 2007 erhielt er den Jazzpreis der Stadt Worms.

MICHAEL GRIENER, der auch als freier Improvisator und Interpret zeitgenössischer Musik bekannt wurde, kam 1994 nach Berlin, wo er mit Musikern wie Tal Farlow, Herb Ellis, Barry Guy, Axel Dörner, Mal Waldron, Paul Lovens, Zeena Parkins, Keith Tippett, Butch Morris, Ulrich Gumpert, Evan Parker, Aki Takase, Mats Gustafsson, Alexander von Schlippenbach, Joëlle Léandre, Dave Liebman, Conny Bauer, Johannes Bauer, Andrea Neumann, Chris Dahlgren, Frank Gratkowski, Phil Minton und Tony Buck auftrat. Mit dem Duo KIMMO ELOMAA mit dem Live-Elektroniker Jayrope erhielt er 2001 den Förderpreis des Berliner Senats. Im März 2006 erhielt Griener beim Neuen Deutschen Jazzpreis in Mannheim die Auszeichnung als „kreativster Solist“. Er unterrichtet Jazz und Rhythmik an der Musikhochschule Dresden und der Jazzschule Berlin.

JAN RODER, studierte in Hannover und lebt nach diversen Zwischenstationen seit 1995 in Berlin. Er spielte in verschiedenen Bands und Projekten, unter anderem mit Alexander v. Schlippenbach, Rudi Mahall, Axel Dörner, Aki Takase,Uli Gumpert, Michael Griener, Ernst-Ludwig Petrowsky, Tobias Delius, Matthias Schubert Manfred Schoof, Mircea Tiberean u. v. a. . Monk’s Casino (Preis der Deutschen Schallplattenkritik 2005), Die Enttäuschung (mit Mahall, Dörner und Uli Jenneßen), Soko Steidle (mit Mahall, Henrik Walsdorf und Oli Steidle), Mrs Conception (mit Dörner, Delius und Steve Heather) sind einige der Projekte, an denen er momentan beteiligt ist.